Wellness-Fitness-Sport.de

Proteine und Vitamine zur Förderung des Muskelaufbaus

Die Qualität eines Lebensmittelproteins (Protein=Eiweiß) hängt sowohl von der Art, als auch von der Menge der enthaltenen Aminosäuren (=Eiweißbausteine) ab. Das entscheidet darüber, wie brauchbar das Protein für den Körper ist.

Qualitativ hochwertiges Protein enthält alle essentiellen, das heißt lebensnotwendigen Aminosäuren in einem Verhältnis, das dem des körpereigenen Eiweißes entspricht.

Man kann den Aufbau und Erhalt von Muskulatur auch mit dem Bau eines Hauses vergleichen:

Je mehr die exakten Bausteine im richtigen Verhältnis zur Verfügung stehen, desto schneller, stabiler und genauer kann man ein Haus bauen. Allein mit Dachziegel oder Bodenfliesen lässt sich kein Haus errichten.

Es kommt also nicht allein auf die Menge an, sonden vor allem auch auf die Qualität.

Hier ist Vorsicht geboten, da einige Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln Billig-Eiweiß-Produkte anbieten, die eben nichts weiter sind als solche Dachziegel und Bodenfliesen.

Zuviel minderwertiges Eiweiß belastet jedoch nur unnötig die Nieren und übersäuert den Körper.

Beim Sport, und besonders beim Muskelaufbau, spielen auch Vitamine eine wichtige Rolle. Der Körper benötigt zum einen ausreichend Energie, und zum anderen das nötige Aufbaumaterial.

Dazu braucht er bestimmte Vitamine, die einerseits wichtig sind für die Verstoffwechselung (Energie) und andererseits für die Verwertung des Aufbaumaterials, indem sie bestimmte Prozesse einleiten, bei welchen die verschiedenen Proteine in ihre Bestandteile (Aminosäuren) zerlegt werden. Dadurch wird dem Muskel wichtiges Aufbaumaterial geliefert und somit ein optimaler Muskelaufbau überhaupt erst möglich.

Zudem ist Krafttraining eine enorme physische Belastung für den Körper und bringt in aller Regel einen erhöhten Bedarf an Vitalstoffen, insbesondere an Vitaminen mit sich (siehe auch Sport).

Vitamin A ist am Stoffwechsel beteiligt, an der Herstellung von bestimmten Proteinen (Proteinstoffwechsel) und am Fettstoffwechsel der Leber, außerdem an der Blutbildung und am Erhalt der Haut und des Nervensystems. Bei proteinreicher Ernährung und bei viel Stress ist der Verbrauch von Vitamin A höher als normal.

Der sogenannte Vitamin-B-Komplex bestimmt den Kohlehydrat-, Fett- und Proteinstoffwechsel, zahlreiche Nervenfunktionen und die alles entscheidende Sauerstoffversorgung.

Vitamin C hat die Fähigkeit, freie Radikale zu fangen und ist beteiligt am Aufbau von Aminosäuren.

Auch Vitamin E schützt die Zellen vor freien Radikalen, ist maßgeblich am Fett- und Proteinabbau beteiligt und am Proteinstoffwechsel. Dem Muskelaufbau ist es somit sehr dienlich, eine Überdosierung ist jedoch auf jeden Fall zu vermeiden.

Neben dem Muskelaufbau ist ebenso eine Entspannung der Muskulatur durch eine Entspannung im Massagesessel macht.

Selbstverständlich muss man auch beim Baumuskeltraining bzw. wenn man seine Muskeln sehen will, auf eine gesunde Ernährung achten. Schauen Sie hier: http://www.mein-bauchmuskeltraining.de