Wellness-Fitness-Sport.de
Kennen sie das Zwiebelprinzip? Ein Tipp schon aus Großmutters Zeiten gilt ganz besonders für die Outdoor Sportarten.

Outdoor Sportbekleidung: Das Zwiebelprinzip
Das Geld spielt keine Rolle. Es geht um die Art der Nutzung

Gut wollen die Leute aussehen und positiv wirken. Und wie stellt man sich gut dar? Einerseits dadurch, dass sie den Sport elegant und mit Können ausführen, andererseits durch ihr Aussehen, nicht selten definiert über ihre exquisite Sportbekeidung. Vergessen wird häufig die Funktionalität der Sportbekleidung. Gerade bei der Outdoor Sportbekleidung ist es wichtig, funktionell und praktisch angezogen zu sein.

Zwiebelprinzip bei der Outdoor Sportbekleidung

Das Zwiebelprinzip bei der Kleidung kennen wahrscheinlich fast alle. Dass man dieses Zwiebelprinzip gerade bei der Autorsportbekleidung unbedingt anwenden sollte, wird von vielen damit nicht in Verbindung gebracht.

Sportler mit Erfahrung wenden alle dasselbe Prinzip an. Sie tragen mehrere Schichten von Bekleidung übereinander. Diese Schichten können dann mit Gefühl und Verstand zum jeweils richtigen Zeitpunkt angezogen und ausgezogen werden. Sofern sie ein wenig Übung haben und mit ein paar kleinen Tricks wird man schnell perfekt bei der Anwendung des Prinzips. Wichtig ist es, auf das Körpergefühl und die Temperaturregelung des Körpers zu achten.

Wie funktioniert das Zwiebelprinzip?

Eine wesentliche Grundlage des Zwiebelprinzips sind die unterschiedlichen einzelnen Luftschichten, die zwischen dem aufeinanderfolgenden Kleidungsstücken Bestand haben. Die Luft in diesem zwischen Schichten wird durch die Wärme des Körpers auf einer angenehmen Temperatur gehalten. Diese Luftschicht ist genauso wie die Luftschicht in den Wänden von unseren Häusern eine wirklich sehr gute und effektive Schutzschicht gegen die von außen einwirkende Kälte. 

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die einzelnen Luftschichten der Kleidung nicht zu eng übereinander getragen werden, da sich sonst kein effektiver Wärmepuffer ausbilden kann. Man muss auch darauf achten, dass die Luftschichten zwischen den Kleidungsstücken nicht zu groß werden, weil sonst die Luft zu schnell entweichen kann und mit der entweichenden der natürlich auch die Wärme verloren geht.

Materialienauswahl

Wichtig für eine funktionale Autorsportbekleidung sind auch die Materialien. Eine gute Kleidung für den Sport im Freien sollte aus aktiven Fasern bestehen, die auch auf die entstehende Körperfeuchtigkeit reagieren können. Diese Fasern der Kleidung sollten Feuchtigkeit (sprich Schweiß) schon direkt am Körper aufnehmen können und sie auch nach außen transportieren können. 

Wenn die Sportkleidung in allen Schichten in dieser Eigenschaft der Feuchtigkeitsaufnahme hat, wird die Feuchtigkeit von ihnen vom Körper weggeleitet zu den äußeren Schichten und kann außen verdunsten. Die perfekte Zwiebelprinzip Kleidung hat außerdem eine wasserabweisende Schicht auf der Außenseite, damit kein Wasser von außen nach innen eindringen kann. Selbstverständlich sollte das Material so gestaltet sein, dass Feuchtigkeit durch diese wasserabweisende Schicht von innen nach außen geleitet werden kann.

Kleidungsauswahl: Welche Kleidung ist die Richtige?

Welche Kleidung sie für welchen Outdoor Sport benutzen, kann sehr unterschiedlich sein. Sie sollten sich deshalb genau ansehen und auch beim Kauf von Sportkleidung sofort darauf achten, dass sie für jede Sportart die richtige Kleidung kaufen. Es muss nicht unbedingt Sportbekleidung sein, weil diese auch sehr oft teuer ist, aber die verwendete Kleidung sollte eben die genannten Eigenschaften aufweisen. Wenn Sie zum Beispiel Joggen oder Laufen oder  Radfahrern, dann sind sie nur einen relativ kurzen Zeitraum im Freien. 

Sie sind dann aber in ständiger Bewegung und der Körper ist in stetiger Belastung. Unter solchen Bedingungen produziert der Körper sehr viel Wärme. Das macht er aber nur solange, wie sie in Bewegung bleiben. Sofern sie keine größeren Pausen machen, kann der Schichtenaufbau relativ einfach sein. 

Wenn sie Pausen machen, benötigen sie für längere Zeiträume eine entsprechende Zusatzkleidung, die sie beim Laufen mitführen sollten. Sie sind im Prinzip richtig angezogen, wenn sie beim Start ihres Sportprogramms ein leichtes Frösteln verspüren. Zu diesem Zeitpunkt hat ihr Körper noch die normale Wärmeproduktion, erst wenn sie in ständiger Bewegung sind, wird die Kleidung genau ausreichend sein. Sie sollten sich aber bewusst sein, dass sie beim Radfahren und beim Skaten mit dem Windchill Effekt zu rechnen haben. Das ist der Prozess der Auskühlung durch den Fahrtwind. In diesem Fall benötigen sie eine äußere winddichte Schicht. Möglich ist zum Beispiel ein Windbreaker.

Wohin mit den ausgezogenen Zwiebelschichten?

Wenn sich Skifahrer im oder Boarden halten sie sich meistens viel länger im Freien auf und machen normalerweise auch deutlich längere Pausen. Um eine zu starke Auskühlung während dieser Pausen zu vermeiden, ist eine dickere Außenschicht erforderlich, die auch die Eigenschaft hat, gegen den Wind gut zu schützen. Normalerweise ist beim Skifahren und beim Boarden die körperliche Anstrengung deutlich geringer, weshalb man mehrere Schichten als bei den anderen Sportarten benötigt.

Die heutige moderne Sportbekleidungs ist häufig funktional und leicht und ebenso dünn. Wenn sie Schichten ausziehen, kann man sie meistens zu kleinen Paketen zusammenpressen und gut in einem kleinen Rucksack transportieren. Wenn die Sportbekleidung lange Arme hat, kann man sich diese auch um die Hüften knoten.

Natürlich kann man passendes Sportzubehör im Internet kaufen, genauso wie bei Karstadt oder im nächstgelegenen Sporthaus und auch bei ebay. Wie immer muss man die Preise vergleichen. Derer Anbieter im Internet gibt es unglaublich viele, eine Entscheidung sollte dann erst fallen, wenn sie sich mehrere Anbieter angesehen haben. Dabei sollte man daran denken, dass die Preise nicht alles sind, sondern eben die Funktionalität.